Staatlich anerkannte Pflegefachkraft

Staatlich anerkannte Pflegefachkraft

Pflegefachkräfte werden sowohl in Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen als auch im ambulanten Dienst benötigt. Das Aufgabengebiet eines Pflegenden ist vielfältig. Sie sind Bezugsperson für Ihre Patient*innen, Ansprechpartner*in für Angehörige und Unterstützung für das medizinische Personal. Pflegefachkräfte mit dem Schwerpunkt Gesundheits- und Krankenpflege haben mehr mit der medizinischen Versorgung zu tun, während diejenigen, die sich um ältere Mitmenschen kümmern, größtenteils dabei behilflich sind, den Alltag der Patient*innen zu gestalten.

Typische Tätigkeiten, die eine Pflegefachkraft ausübt, sind zum Beispiel:

Berufsbild: 

•    gezielte Unterstützung der Patienten bei der Verrichtung der Selbstpflegeaktivitäten, die krankheits-, therapie-und/ oder altersbedingt eingeschränkt sind (z.B. Bewegung, Körperhygiene, Ernährung)

•    Bedarfserhebung und Durchführung prophylaktischer, gesundheitsfördernder Maßnahmen

•    Beratung und Anleitung der Patienten/Angehörigen/Bezugspersonen

•    Mitwirkung bei der Ausführung ärztlich veranlasster Maßnahmen der Diagnostik und Therapie (z.B. Injektionen, Infusionen, medikamentöse Therapie)

•    Einleitung von Sofortmaßnahmen im Notfall bis zum Eintreffen des Arztes/der Ärztin

•    Dokumentation des Verlaufes sowie des Patientenzustandes

Die Ausbildung zum/zur generalistischen Pfleger*in (Pflegefachkraft) exisitiert noch nicht sehr lange. Am Pädagogischen Kolleg Rostock wird sie ab dem Ausbildungsjahr 2023/24 angeboten.

Voraussetzung

  • Lebenslauf
  • aktuelle ärztliche Bescheinigung zur Berufseignung bzw. bei Minderjährigkeit zusätzlich die Erstuntersuchung nach Jugendarbeitsschutzgesetz 
  • Praktikumsbeurteilungen falls vorhanden
  • Eine Erklärung darüber, dass keine Ablehnungsgründe für die Durchführung der Ausbildung vorliegen (bereits durchgeführte, aber endgültig nicht bestandene Ausbildung der vorliegenden Art),
  • Mittlerer Schulabschluss oder anderweitiger anerkannter Abschluss in amtlich beglaubigter Kopie,
  • Der Nachweis eines unterzeichneten Vertrages zwischen einem geeigneten Träger (z.B. Krankenhäuser, stationäre Pflegeeinrichtungen, niedergelassene Kinderärzte, u.a. siehe § 7 V Pflegeberufegesetz oder fragt bei uns nach)

Dauer

3 Jahre

Inhalte

Kompetenzbereich 1

Pflegeprozesse und Pflegediagnostik in akuten und dauerhaften Pflegesituationen verantwortlich planen, organisieren, gestalten, durchführen, steuern und evaluieren.

Kompetenzbereich 2

Kommunikation und Beratung personen- und situationsbezogen gestalten.

Kompetenzbereich 3

Intra- und Interprofessionelles Handeln in unterschiedlichen systemischen Kontexten verantwortlich gestalten undmitgestalten.

Kompetenzbereich 4

Das eigene Handeln auf Grundlage von Gesetzen, Verordnungen und ethischen Leitlinien reflektieren und begründen.

Kompetenzbereich 5

Das eigene Handeln auf der Grundlage von wissenschaftlichen Erkenntnissen und berufsethischen Werthaltungen und Einstellungen reflektieren und begründen.

Praxis in der beruflichen Ausbildung:

Ausbildung zur Pflegefachkraft: 2500 Stunden in drei Jahren

u.a. 400 Stunden stationäre Akutpflege, 400 Stunden ambulante Akut- und Langzeitpflege, 120 Stunden psychiatrische Versorgung, Wahleinsätze im Bereich Kinder und Jugend oder alte Menschen

Staatlich anerkannte Pflegefachkraft

Berufsbild

•    gezielte Unterstützung der Patienten bei der Verrichtung der Selbstpflegeaktivitäten, die krankheits-, therapie-und/ oder altersbedingt eingeschränkt sind (z.B. Bewegung, Körperhygiene,Ernährung)

•    Bedarfserhebung und Durchführungprophylaktischer, gesundheitsfördernder Maßnahmen

•    Beratung und Anleitung der Patienten/ Angehörigen/ Bezugspersonen

•    Mitwirkung bei der Ausführung ärztlich veranlasster Maßnahmen der Diagnostik und Therapie (z.B. Injektionen, Infusionen, medikamentöse Therapie)

•    Einleitung von Sofortmaßnahmen imNotfall bis zum Eintreffen des Arztes/ der Ärztin

•    Dokumentation des Verlaufes sowie des Patientenzustandes

Das Pädagogische Kolleg Rostock und die Kooperationspartner der Praxis kümmern sich um Ihren Ausbildungsplatz.

Die Ausbildung beim Träger wird vergütet.

Auf unserem Campus bieten wir 80 Wohneinheiten inkl. Bad zu moderaten Mietpreisen.

Kreativpädagoge*in

Beschäftige dich intensiv mit diesen Inhalten:

  • Einführung & Begriffsklärung – Kreativitätspädagogik

  • Selbsterfahrung durch Selbstausdruck z.B. Darstellendes Spiel

  • Anwendung durch Umsetzung kreativer Impulse mittels Material-, Produkt- und Projektgestaltung, z.B. Musik und Gesang, Buchgestaltung, bildnerisches Gestalten, Animation/Medien

  • Begleitung, Vermittlung und Anleitung kreativer Prozesse im pädagogischen Kontext

  • Praxiserfahrung: Kreatives Arbeiten mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen

Am PKR bieten wir auch eine Spezialisierung zum*r Kreativpädagog*in an

Erlebnispädagoge*in

Beschäftige dich intensiv mit diesen Inhalten:

  • Einführung & Begriffsklärung – Erlebnispädagogik

  • Natur und Wald als Erlebnisraum

  • Survival und Orientierung

  • Fachsport: Rudern/Segeln, Klettern, Spielen, Teamsport

  • Touren und Planung erlebnispädagogischer Angebote (Konzeption, Planung, Organisation, Durchführung, Reflexion)

  • Praxiserfahrung: Umsetzung erlebnispädagogischer Angebote mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen

Unsere Spezialisierung zum*r Erlebnispädagog*in zeichnet sich durch viel Praxiserfahrung aus.
Stimmen zum PKR

“Title”

„Description“

Name
,
00
Position
Stimmen zum PKR

“Das Kolleg fördert und fordert Eigenverantwortung. Das hilft mir in meinem jetzigen Beruf beim Kinder- und Jugendhilfe-Verbund sehr. ”

„Durch meine Ausbildung lernte ich, ein noch höheres Maß an Toleranz und Empathie gegenüber meinen Mitmenschen aufzubringen. So ist es heute für mich leichter, wenn ich den vielfältigen Herausforderungen im ambulanten, teilstationären und stationären Setting begegne. Während meiner Zeit am PKR spezialisierte ich mich auf die Erlebnispädagogik. Die dort vermittelte aktive Gruppenarbeit hilft mir heute bei meiner Arbeit.“

Aaron
,
27
ehemaliger PKR Schüler
Stimmen zum PKR

“In meiner heutigen Tätigkeit als Erzieherin in einer Krippe fällt mir immer wieder die außerordentliche Praktikantenbetreuung des Kollegs auf. ”

„Lehrkräfte begegnen den Schüler*innen hier auf Augenhöhe. Man wird von Anfang an als Kollege behandelt, als gleichwertiger Partner. Man wird quasi zu Toleranz und Offenheit gegenüber den unterschiedlichsten Personen gezwungen. Das hat mich zu einem empathischeren Menschen werden lassen.“

Hanna
,
30
ehemalige PKR Schülerin
Stimmen zum PKR

“Vor allem das Erlernen von Selbstreflexion und Eigenverantwortung war ein Meilenstein für meine persönliche Entwicklung. ”

„Das PKR hat mich sehr gut auf meinen heutigen Job als unterstützende pädagogische Fachkraft an einer Schule vorbereitet. Und das so gut, wie es eine Ausbildung überhaupt schaffen kann. Mit dem vermittelten humanistischen Weltbild und dem Wertekompass, hat das PKR mir nicht nur das Handwerkszeug für die alltägliche Arbeit gegeben, sondern mich auch menschlich weiterentwickelt. “

Olli
,
31
ehemaliger PKR Schüler
Stimmen zum PKR

“Ich habe hier viele neue Freunde gefunden, sogar meine jetzige Frau habe ich hier kennengelernt. ”

„Im Kolleg hast du die Chance dich tatsächlich persönlich weiterzubilden, dich auch mal mit dir selbst zu beschäftigen. Hier werden keine stupiden Lehrbuchmethoden angewandt, die ich von staatlichen Schulen gewohnt war. Es wird immer flexibel auch auf die Wünsche der Schüler eingegangen. Besonders toll fand ich, dass ich nebenbei für das Kolleg als Technikbeauftragter arbeiten durfte.“

Eric
,
35
ehemaliger PKR Schüler
Stimmen zum PKR

“Am Kolleg lernst du Eigenverantwortung ohne ins kalte Wasser geworfen zu werden. ”

„Ich bin immer gerne hergekommen. Ich bin kein Fan von extrem strukturiertem Lernen, für kreative Menschen wie mich ist das nichts. Am Kolleg lernst du Eigenverantwortung ohne ins kalte Wasser geworfen zu werden. Alle Menschen begegnen sich hier auf Augenhöhe. “

Imke
,
23
ehemalige PKR Schülerin
Stimmen zum PKR

“Selbstwirksam sein und auch mal Dinge verändern!”

„Das PKR hat mich selbstständig, offen und tolerant gemacht, ich konnte hier erwachsen werden. Mit Regelschulen bin ich nie klargekommen. Im PKR konnte ich selbst mitwirken und in der Gruppe auch Dinge verändern. Zukünftigen Schülern kann ich sagen, dass das PKR mir immer noch ein Gefühl von „zu Hause sein“ vermittelt.“

Franka
,
25
ehemalige PKR Schülerin

“Wir freuen uns auf deine Bewerbung”

Starte jetzt deine Wunschausbildung!
Jetzt per E-Mail bewerben
Dein Team des Pädagogischen Kolleg Rostock

Staatlich anerkannte Pflegefachkraft

Staatlich anerkannte Pflegefachkraft

Pflegefachkräfte werden sowohl in Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen als auch im ambulanten Dienst benötigt. Das Aufgabengebiet eines Pflegenden ist vielfältig. Sie sind Bezugsperson für Ihre Patient*innen, Ansprechpartner*in für Angehörige und Unterstützung für das medizinische Personal. Pflegefachkräfte mit dem Schwerpunkt Gesundheits- und Krankenpflege haben mehr mit der medizinischen Versorgung zu tun, während diejenigen, die sich um ältere Mitmenschen kümmern, größtenteils dabei behilflich sind, den Alltag der Patient*innen zu gestalten.

Typische Tätigkeiten, die eine Pflegefachkraft ausübt, sind zum Beispiel:

Berufsbild: 

•    gezielte Unterstützung der Patienten bei der Verrichtung der Selbstpflegeaktivitäten, die krankheits-, therapie-und/ oder altersbedingt eingeschränkt sind (z.B. Bewegung, Körperhygiene, Ernährung)

•    Bedarfserhebung und Durchführung prophylaktischer, gesundheitsfördernder Maßnahmen

•    Beratung und Anleitung der Patienten/Angehörigen/Bezugspersonen

•    Mitwirkung bei der Ausführung ärztlich veranlasster Maßnahmen der Diagnostik und Therapie (z.B. Injektionen, Infusionen, medikamentöse Therapie)

•    Einleitung von Sofortmaßnahmen im Notfall bis zum Eintreffen des Arztes/der Ärztin

•    Dokumentation des Verlaufes sowie des Patientenzustandes

Die Ausbildung zum/zur generalistischen Pfleger*in (Pflegefachkraft) exisitiert noch nicht sehr lange. Am Pädagogischen Kolleg Rostock wird sie ab dem Ausbildungsjahr 2023/24 angeboten.

Voraussetzung

  • Lebenslauf
  • aktuelle ärztliche Bescheinigung zur Berufseignung bzw. bei Minderjährigkeit zusätzlich die Erstuntersuchung nach Jugendarbeitsschutzgesetz 
  • Praktikumsbeurteilungen falls vorhanden
  • Eine Erklärung darüber, dass keine Ablehnungsgründe für die Durchführung der Ausbildung vorliegen (bereits durchgeführte, aber endgültig nicht bestandene Ausbildung der vorliegenden Art),
  • Mittlerer Schulabschluss oder anderweitiger anerkannter Abschluss in amtlich beglaubigter Kopie,
  • Der Nachweis eines unterzeichneten Vertrages zwischen einem geeigneten Träger (z.B. Krankenhäuser, stationäre Pflegeeinrichtungen, niedergelassene Kinderärzte, u.a. siehe § 7 V Pflegeberufegesetz oder fragt bei uns nach)
3 Jahre

Unsere Spezialisierungen

Medienpädagoge*in

Beschäftige dich intensiv mit diesen Inhalten:

  • Einführung & Begriffsklärung – Medienpädagogik

  • Reflexion von Mediennutzung und Bedeutung der Digitalisierung

  • Erprobung digitaler Anwendungen

  • Foto, Film, Audio, Animation, Digitale Identität, Soziale Netzwerke, Cyber-Mobbing, Computerspiele, Coding, Informatische Grundlagen handlungsorientiert erleben

  • Projektplanung und Durchführung: Medienpädagogik in der digitalisierten Welt gestalten

  • Praxiserfahrung: Planung, Umsetzung und Reflexion medienpädagogischer Angebote für Kinder, Jugendliche oder Erwachsene

Diese Spezialisierungsrichtung wird in Kooperation mit dem Institut für Neue Medien angeboten.

Unsere Spezialisierung zum*r Medienpädagoge*in bieten wir in Kooperation mit dem Institut für Neue Medien an.

Kreativpädagoge*in

Beschäftige dich intensiv mit diesen Inhalten:

  • Einführung & Begriffsklärung – Kreativitätspädagogik

  • Selbsterfahrung durch Selbstausdruck z.B. Darstellendes Spiel

  • Anwendung durch Umsetzung kreativer Impulse mittels Material-, Produkt- und Projektgestaltung, z.B. Musik und Gesang, Buchgestaltung, bildnerisches Gestalten, Animation/Medien

  • Begleitung, Vermittlung und Anleitung kreativer Prozesse im pädagogischen Kontext

  • Praxiserfahrung: Kreatives Arbeiten mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen

Am PKR bieten wir auch eine Spezialisierung zum*r Kreativpädagog*in an

Erlebnispädagoge*in

Beschäftige dich intensiv mit diesen Inhalten:

  • Einführung & Begriffsklärung – Erlebnispädagogik

  • Natur und Wald als Erlebnisraum

  • Survival und Orientierung

  • Fachsport: Rudern/Segeln, Klettern, Spielen, Teamsport

  • Touren und Planung erlebnispädagogischer Angebote (Konzeption, Planung, Organisation, Durchführung, Reflexion)

  • Praxiserfahrung: Umsetzung erlebnispädagogischer Angebote mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen

Unsere Spezialisierung zum*r Erlebnispädagog*in zeichnet sich durch viel Praxiserfahrung aus.
Alumni

Unsere Ehemaligen

Jährlich verabschieden wir rund 60 Absolvent*innen in das Berufsleben. Nach Abschluss der Ausbildung bieten wir die Möglichkeit, Teil des Alumni-Netzwerkes zu werden, um mit uns in Kontakt zu bleiben. Das Netzwerk ist eine Plattform für den Austausch über berufliche Erfahrungen, das Teilen von Informationen und die Durchführung von gemeinsamen Veranstaltungen.
Julia-Mareike Kleiminger ist die Ansprechpartnerin für unsere Alumni.

Ansprechpartnerin für die Alumni

Julia-Mareike Kleiminger
No items found.

“Wir freuen uns auf deine Bewerbung”

Starte jetzt deine Wunschausbildung!
Jetzt per E-Mail bewerben
Dein Team des Pädagogischen Kolleg Rostock